Nazaré Strand

An der Atlantikküste von Zentralportugal gelegen, 100 km von Lissabon und 230 km von Porto entfernt, ist Nazaré eines der typischsten Dörfer Portugals.

Von Klippen, Stränden und Pinienwäldern umgeben, war Nazaré einst abhängig von der Fischerei. Auch heute noch besteht diese einzigartige Verbindung zum Meer, die jedoch mehr tourismusorientiert ist. Ausgedehnte jodhaltige Strände, Heilbäder und die Traditionen der handwerklich betriebenen Fischerei locken Menschen aus allen Herrenländern.

Eine kuriose Legende leitet den Namen Nazaré von einem Bild der Jungfrau aus Nazareth,  Palästina, ab, das ein griechischer Mönch angeblich im 4. Jahrhundert mit sich brachte. Im 8. Jahrhundert soll der flüchtige König Roderich, der letzte der westgotischen Könige auf der Iberischen Halbinsel,  nach seiner Niederlage gegen die Mauren in Guadalete ins Kloster gekommen sein. Hier soll er Mönch Romano getroffen haben, der ihn auf seiner Flucht begleitete. Mönch Romano hatte ein Bild der Jungfrau und eine Schachtel mit Reliquien aus  St. Blasius und St. Bartholomäus bei sich. Vor seinem Tod soll Mönch Romano anscheinend das Bild in einer Grotte versteckt haben, dem Sítio. Dort lag es vier Jahrhunderte lang und wurde dann von Hirten entdeckt, die es dann verehrten.

Dom Fuas Roupinho, Gouverneur der Burg von Porto de Mós, jagte für gewöhnlich in diesem Gebiet. Der Legende nach, hat auch er das Bild entdeckt und angefangen es zu verehren. Nach einiger Zeit, an einem nebligen Morgen am 14. September 1182, als D. Fuas einen schönen Hirsch jagte, sah er, wie dieser in den Abgrund stürzte. Starr vor Schreck, bat D. Fuas die Jungfrau um Hilfe. Das Pferd hielt sofort an und rettete so das Leben des Reiters.

Seit dieser Zeit wird das Bild verehrt. Auch verlieh es dem Ort seinen Namen - Sítio de Nossa Senhora de Nazaré (Ort Unserer Lieben Frau von Nazareth).

Vor nicht geraumer Zeit, war es Garrett McNamara, der Nazaré wieder auf die Weltkarte setzte. Dort ritt er eine 30 m hohen Welle am Nordstrand und brach somit den Weltrekord.

Im Winter sind solche Wellen gang und gäbe. Grund dafür ist die Nazaré-Schlucht, eine Unterwasserschlucht, die ungefähr 500 m von der Küste des Nazaré Strandes beginnt, Nahe der Landspitze des Sítios. Mit einer Tiefe von über 5.000 m, ist sie die größte in Europa und eine der größten weltweit.

Ein Teil der Gemeinde von Nazaré liegt im Kiefernwald von Leiria, das größte Schutzgebiet von  Seekiefern auf der Iberischen Halbinsel. Und in diesem mit mehr als 12.000 ha großen Naturschutzgebiet befindet sich der Vale Paraíso NaturPark.

Wegen der natürlichen Schönheit, des milden Klimas, der netten und gastfreundlichen Menschen, dem Licht, der Kunst, der Traditionen und Legenden, wurde Nazaré zur Muse von Künstlern aus der ganzen Welt.

Nazaré ist Teil der Tourismusregion Mitte. Reich an Geschichte, Kulturerbe, Gastronomie und natürlichen Schönheiten, ist Nazaré der ideale Ort für einen unvergesslichen Urlaub.

Lissabon

PARQUE DAS NAÇÕES  
Lissabon ist eine helle Stadt. Der Tejo und die leuchtende Sonne lässt die portugiesische Hauptstadt in einem lebendigen Farbenspiel erleuchten, in dem die Schönheit und die architektonische Einzigartigkeit nicht unbemerkt bleiben.

In Lissabon gibt es immer sehr viel zu sehen und zu tun, so dass jeder Besucher breitgefächerte Angebote wahrnehmen kann: wie z. B. einen Spaziergang durch Lissabon, eine Stadt mit einer tausendjährigen Geschichte. Hier finden Sie unzählige Denkmäler und typische Viertel, in denen die Stadt entstand und das alte Flair beibehalten wurde; die Stadt Lissabon am Tejo zu besuchen; entlang der Uferpromenade finden Sie alle möglichen Freizeitaktivitäten. Sie verbindet auch das historischen Viertel Belém mit dem modernen Parque das Nações.

Strände

Bekannt ist die westliche Region für ihre Strände und Nazaré  steht ganz oben auf der Liste. Nördlich und südlich liegen auch eine Vielzahl von Stränden für jeden Geschmack: In der schönen Bucht von Nazaré, ein Strand nahe dem typischen Dorf, wird alljährlich die blaue Flagge gehisst.

Nördlich finden Sie optimale Strände zum Surfen und Bodyboarden und unberührte Strände, die dazu einladen, in einer entspannten Atmosphäre in der Sonne zu baden.

Südlich finden Sie neben den Wellen auch etwas andere Strände, wie zum Beispiel, FKK-Strände, Strände zum Angeln und Strände mit den idealen Windbedingungen für Extremsportarten.

Besuchen Sie uns und entscheiden Sie selbst…

Alcobaça

SANTA MARIA DE ALCOBAÇA KLOSTER
Das Santa Maria de Alcobaça Kloster, auch als Königliche Abtei von Santa Maria de Alcobaça oder kurz als Kloster von Alcobaça bekannt, ist das erste gotische Werk, das auf portugiesischem Boden erbaut wurde.  Der Bau wurde 1178 von den Zisterziensermönchen begonnen. Seit 1910 wird es von der UNESCO als Weltkulturerbe und Nationaldenkmal eingestuft, IPPAR (portugiesisches Institut für das architektonische Erbe).

Adresse: Praça 25 de Abril 2460 - 018 Alcobaça
Telefon: +351 262 505 120
Fax: +351 262 505 130
www.mosteiroalcobaca.pt


KLOSTER VON CÓS
Das Santa Maria de Cós Kloster, auch bekannt als das Kloster von Cós, befindet sich in Coz, im Landkreis Alcobaça. Es hat seinen Ursprung im 12. Jahrhundert, einer Zeit, in der das Kloster von Alcobaça Grundstücke in Cós erwarb. Der Bau des ursprünglichen Klosters begann unter Aufsicht von D. Fernando, zurzeit der Abt von Alcobaça, und sollte dazu dienen, Witwen aufzunehmen, die sich der Religion widmen wollten.

ÖFFNUNGSZEITEN
Werktage: 10 – 13 Uhr | 14 – 17.30 Uhr
Wochenende: vorzeitige Buchung für Gruppen mit mehr als 8 Personen

Telefon: 262 544 155

Handwerk

Das lokale Handwerk, u. a. mit seinen typischen Puppen und Miniaturbooten,  verkörpert das Verhältnis zwischen Dorf und Meer. 

Batalha

KLOSTER VON BATALHA 
Das Santa Maria da Vitória Kloster, bekannt als das Kloster von Batalha, liegt in Batalha. Dieses Dominikanerkloster wurde über einen Zeitraum von zwei Jahrhunderten erbaut und ist ein Beispiel für die portugiesische Spätgotik oder den manuelinischen Stil. Es ist UNESCO Weltkulturerbe.

Standort: Vila da Batalha
Bauzeit: 16. Jahrhundert (1514-1532)

 

ÖFFNUNGSZEITEN:
Sommer (April bis September): 9 – 18 Uhr
Winter (Oktober bis März): 9 -17 Uhr
Freier Eintritt an Sonn- und Feiertagen bis 14 Uhr

Telefon: +351 244 765 497
Fax:+351 244 767 184
www.mosteirobatalha.p

Riesenwellen

Vale Paraíso Camping - Nazaré ist von Stränden umgeben. Einer der wichtigsten ist der Nordstrand (Praia do Norte), der erst kürzlich zum Strand mit der höchsten Welle weltweit, die Garrett McNamara ritt , gekürt wurde.

Fátima

HEILIGENSTÄTTE FÁTIMA  
Die Heiligenstätte Fátima in Cova da Iria, Gemeinde von Fátima, gelegen, ist eins der wichtigsten Marienwallfahrtsorte auf der Welt. Im Laufe der Jahre wurde diese Heiligenstätte ausgebaut. Heutzutage gibt es dort eine Basilika und eine große Kirche, um die Aufnahmekapazität von Pilgern in einem überdachten Gebäude zu erhöhen.

Folklore

Der starke Charakter der Menschen verleiht dem Nazaré Folklore seine Einzigartigkeit. Es wird der "Vira" getanzt. Ursprünglich kam dieser Tanz aus dem Norden Portugals, gewann hier aber neuen Rhythmus und Bewegungen. Ein anderer typischer Tanz ist der "Corridinho" (ein traditioneller Tanz aus der Algarve, beeinflusst durch den Rhythmus von Nazaré). Dieser Tanz ist sehr energiegeladen und raubt Tänzern wie Zuschauern den Atem.

Moeda Grotten

MOEDA GROTTEN VON SÃO MAMEDE 
São Mamede ist in der Serra de Aire e Candeeiros gelegen, und hier findet man die Moeda Grotten, eine der wichtigsten Referenzen der Region, und ein anerkanntes geschichtliches und kulturelles Erbe weltweit.

Zwei Jäger stießen 1971 auf die Grotten, als sie einen Fuchs jagten. Von Neugierde gepackt, begannen sie die Grotte zu erkunden und waren von der sogenannten "Sala do Pastor" und ihren Kalksteinformationen stark beeindruckt. Sie erkundeten auch die anderen Räume und Galerien, die heute besucht werden können. Später ermöglichten Geologen und andere Techniker die heute bestehenden Touristenattraktion, bewahrten aber ihre Eigenschaften und die Berglandschaft.

Ihre Schönheit verdanken die Moeda Grotten den verschiedenen lehmigen und calcithaltigen Stoffen. Die Bilder, an die die Besucher in jedem der Räume erinnert werden, verleihen den Räumen ihren Namen: "Presépio" (Krippe), "Pastor" (Schäfer), "Cascata" (Wasserfall), "Virgem" (Jungfrau), "Cúpula Vermelha" (rote Kuppel), "Marítima" (Maritim), "Capela Imperfeita" (unvollkommenen Kapelle), "Bolo de Noiva" (Hochzeitstorte), "Abóbada Vermelha" (rotes Gewölbe) und "Fonte das Lágrimas" (Quelle der Tränen).

Gastronomie

Die klassische Küche von Nazaré bietet Fisch- und Krustentiergerichte an, die verschiedenartig vorbereitet werden. Die "Caldeirada" (Fischeintopf), der gegrillte frische Fisch (Sardinien, Makrele, Dorade, Meerbrasse, Seebarsch, etc.) Bei den süßen Köstlichkeiten, gilt es die “Tamares” (kleine Schiffchen gefüllt mit Eicreme und Schokoladenüberzug), „Sardinhas doces“ (ein mit Eicreme gefüllter Blätterteig) und “Nazarenos” hervorzuheben, die in verschiedenen Kaffees und Geschäften in Nazaré angeboten werden.

Óbidos

Die Burg von Óbidos befindet sich im gleichnamigen Dorf, in der Gemeinde Santa Maria, Landkreis Óbidos, Bezirk Leiria. Sie ist ein Beispiel der portugiesischen mittelalterlichen Festungen, erbaut auf einem kleinen Hügel, der einst am Meer gelegen war, und herrscht über die umliegende Ebene und den Arnóia Fluss, östlich.

Im Laufe  der Jahrhunderte war sie Gegenstand von mehreren architektonischen Eingriffen und ist ein Teil des Dorfes. Sie hat ihre mittelalterlichen Eigenschaften fast szenisch bewahrt.

Darstellung der Schleppnetzfischerei, die “Arte Xávega”

Alljährlich wird zwischen den Monaten Mai und Juni an jedem Samstagnachmittag um 16 Uhr die traditionelle Fischerei – die “Arte Xávega” – wieder ins Leben erweckt. Fischer, traditionell gekleidete Frauen und wer immer auch helfen möchte, ziehen die Netze der Küstenfischerei. Ein beeindruckendes und farbenfrohes Spektakel.

Sommer in Nazaré

Im Sommer geht es in Nazaré sehr lebendig zu. Tagsüber sind Sonne, Meer und Strand, wie auch Strandsportarten, Naturwanderungen und pädagogische  und umweltbezogene Aktivitäten für Jung und Alt angesagt. Abends gibt es dann ein breitgefächertes Unterhaltungsprogramm: Livemusik, Folkloretänze, Tanzshows, etc. Straßen und Bars sind immer offen und gut besucht.

Der Sommer ist auch die Zeit der Volksfeste und Stierkämpfe am Samstagabend. Auch die Jazz BigBand und Festivals sind Teil des sommerlichen Unterhaltungsprogramms.

Surf und Bodyboard

Nazaré und die Nachbarstrände bieten hervorragende Bedingungen zum Surfen, Boadyboarden und anderen Wassersportarten.

PRAIA DO NORTE - NORDSTRAND
Der berühmte Nordstrand und seine Schlucht erzeugen nicht nur die beliebten, bis zu 30 m hohen, Wellen. Hier finden Sie, fast das ganze Jahr über, auch perfekte Wellen für jeden Geschmack. Außerdem ist es der ideale Trainingsort, wie es die jüngsten Ergebnisse der Nazaré-Surfer bestätigen.

PRAIA DA VILA
Weitab vom Nazaré Strand, unter den Surfern als "Praia da Vila" bekannt, bietet das Meer ideale küstennahe Wellen, geeignet um Surfen und Bodyboarden zu lernen. Hier können Sie sich zwischen 2 Surfschulen entscheiden. Dann müssen Sie nur noch den Anzug anziehen und zu Paddeln anfangen.
Nahe der Felsen der Landspitze, und bei idealen Bedingungen, bildet sich hier eine rechte Welle, die von Surfern und Fotografen sehr beliebt ist. Neben der Herausforderung,  ermöglicht sie, mit der Landspitze Nazarés als Kulisse, sehr schöne Aufnahmen.

PRAIA DO SUL - SÜDSTRAND
Südlich von Nazaré und des geschützten Hafens befindet sich der Südstrand, mit einer etwas anderen Welle, die hauptsächlich Bodyboarders sehr schätzen.
Nördlich von Nazaré, auf der “Estrada Atlântica”, befinden sich verschiedene Strände, mit sehr gute Wellen, wie z. B. die Strände Polvoeira, Vale Furado, Paredes da Vitória und São Pedro.

 

ÜBERPRÜFEN SIE DIE BEDINGUNGENFÜR
DIE NÄCHSTEN TAGE

      

LESEN SIE DEN ARTIKEL ÜBER NAZARÉ
IN DER ZEITSCHRIFT TRAVELER

Wanderwege

Umgeben vom größten Seekiefernwald der Iberischen Halbinsel, von atemberaubenden und unberührten Stränden, und von einem unwegsamen Gelände, bietet Vale Paraíso die besten Bedingungen für jegliche Aktivitäten im Einklang mit der Natur, unter anderem:

WANDERWEGE (siehe Link)

 

Fahrradweg

Umgeben vom größten Seekiefernwald der Iberischen Halbinsel, von atemberaubenden und unberührten Stränden, und von einem unwegsamen Gelände, bietet Vale Paraíso die besten Bedingungen für jegliche Aktivitäten im Einklang mit der Natur, unter anderem:

23 km langer Fahrradweg, mit dem Atlantischen Ozean und dem Kiefernwald von Leiria als Kulisse. 

FAHRRADWEG ESTRADA ATLÂNTICA (siehe Link)

VALE PARAÍSO NATUR PARK
Estrada Nacional 242 . 2450-138 Nazaré
GPS: N 39.620355 W 9.056278

T. +351 262 561 800 / 931 623 592
info@valeparaiso-naturpark.com

Kofinanziert von:
 

© Copyright 2015 Vale Paraíso Natur Park. Alle Rechte vorbehalten.